Kinderbeteiligung Stuttgart
Gemeinschaftswerk von Kindern vom Spielhaus Stuttgart

RECHT AUF BETREUUNG
BEI BEHINDERUNG


Behinderte Kinder haben das Recht auf Betreuung. Ihnen soll eine faire Chance zu Teil werden. Durch Fürsorge und Förderung soll ihnen eine aktive Teilnahme am Leben ermöglicht werden.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Zeynep 11 Jahre und Ryan 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart KinderrechteKinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Wir finden, dass behinderte Kinder die gleichen Chancen haben müssen wie Andere. Sie sind anders als wir, aber sie können nichts dafür. Sie dürfen nicht einfach ausgelacht werden, so wie beim Sport, wenn jemand ein gebrochenes Bein hat. Unsere Schule hat zum Beispiel keinen Fahrstuhl, wie sollen die Behinderten da hochkommen?

Die blinden Menschenbrauchen auch Hilfe, oder die, die nicht sehen können, oder hören, die brauchen auch Hilfe. Sie müssen betreut werden, sonst können sie ja nicht nach Draußen oder in die Schule, wenn die Behinderte sind. Sie brauchen einfach nur Hilfe.

RECHT AUF BILDUNG

Kinder haben das Recht auf eine schulische (Grund-) Ausbildung. Jedes Kind soll entsprechend seinen Fähigkeiten, Interessen und Bedürfnissen gefördert werden.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Julia 11 Jahre und Patrick 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart KinderrechteKinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Wir finden, dass Recht gut und nützlich, weil es hilft später eine bessere Arbeit zu finden. Es macht möglich, dass man schlau ist und später nicht leiden muss. Wenn man in die Schule geht, kann man sich verbessern, in dem  Fach, in dem man schlecht ist.

Jedes Kind hat dieses Recht für die Ausbildung, dass man nicht schlecht endet. Jedes Kind soll seine Fähigkeiten verbessern können. Man kann diese Bildung in der Schule oder zu Hause lernen. Jeder hat seine eigenen Interessen. 

RECHT AUF GLEICHHEIT 

Alle Kinder haben die gleichen Rechte. Jedes Kind ist gleich viel wert. Kein Kind darf aufgrund seines Geschlechtes, seiner Religion, Herkunft oder Behinderung benachteiligt werden.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Roman 11 Jahre und Mayan 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Jedes Kind hat ein Recht auf Freiheit, auf Schule, auf Freizeit von der Schule und auf ein Zuhause. Kein Kind ist mehr wert als das Andere, sondern Jeder ist gleich viel wert. Keiner ist besser, weil er viel Geld hat oder so, sondern jeder ist gleich viel wert. Was wir damit meinen ist, jedes Kind hat ein Recht in die Schule zu gehen, Zuhause zu spielen und auf den Spielplatz zu gehen. Jedes Kind hat ein recht auf Freizeit und auf Spaß.

Jedes Kind hat das Recht auf ein liebevolles und  gut versorgtes Leben in der Schule und Zuhause. Jedes Kind sollte das Recht haben im Land die gleichen Rechte zu haben, wie jeder Andere. Jungen und Mädchen haben das Recht auf die gleiche Schule zu gehen.

RECHT AUF MEINUNGSÄUßERUNG,
INFORMATION UND GEHÖR

Alle Kinder haben das Recht bei sie betreffenden Fragen mitzubestimmen und sagen zu können, was sie denken. Jedes Kind hat das Recht, seine Meinung, Ideen und Wünsche frei zu äußern. Kinder haben das Recht sich Informationen zu beschaffen. Ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, sich selbst eine Meinung zu bilden. Kinder sollen am kulturellen und künstlerischen Leben beteiligt werden.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Marc 11 Jahre und Tim 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart KinderrechteKinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Wir finden das Gesetz sehr wichtig, weil es soll jedes Kind seine Meinung äußern dürfen! Jedes Kind hat das Recht aussprechen zu dürfen. Jedes Kind sollte Informationen bekommen, bei Spielplätzen oder anderen Umbauten, die für Kinder wichtig sind. Bei der Meinungsäußerung dürfen Kinder auch mal das Recht haben, etwas zu sagen, auch wenn es den Erwachsenen und den Lehrern nicht passt!

Informationen sollten nicht unter den Erwachsenen bleiben, sondern wir Kinder sollten darüber auch etwas erfahren. Die Erwachsenen sollten den Kindern eine Chance zuteilen, auch mitzureden. Bei der Meinungsäußerung wird den Kindern oft keine Chance gegeben, um etwas Wichtiges zu sagen. Den Kindern werden oft keine Informationen gesagt! Auf einer Website wäre es gut, wenn die Information dort stehen würde!

RECHT AUF PRIVATSPHÄRE
UND PERSÖNLICHE EHRE

Jedes Kind hat ein Recht auf Privatleben und Achtung seiner persönlichen Ehre und Würde. Kinder sollen die Möglichkeit eines Rückzugraumes haben. Geheimnisse sollten als solche behandelt werden. 

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Anna 11Jahre und Stefan 11Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart KinderrechteKinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Wir finden dieses Recht gut, weil es schlimm wäre, wenn man keine Zeit für sich hat. Zum Beispiel, wenn die Mutter in dein Zimmer reingeht und dein Tagebuch liest, oder deine Facebooknachrichten. Es wäre auch noch schlimm, wenn einer von deinem Elternteil deine Tagebuchgeheimnisse ins Internet stellt, oder wenn deine Eltern dich öffentlich bloßstellen. Am besten hat man Ruhe im Kinderzimmer. Wenn man keine Privatsphäre hat, wird man mit der Zeit psychokrank, dass ist eine sehr schlimme Krankheit, die nicht heilbar ist.

Als nächstes wäre es schlimm, wenn deine Mutter oder dein Vater deine Geheimnisse deinen Freunden erzählt, dass wäre sehr peinlich. Als nächstes wäre es schlimm, wenn deine Eltern dich in Gefahr bringen, nur wegen eines Witzes. Es wäre schlimm, wenn du zu viel alleine bist, weil man dann einsam ist. Kinder haben Rechte, dass ist das Hauptproblem in manchen Ländern. Kinder müssen Privatsphäre haben: Das ist das Recht!

RECHT AUF SCHUTZ IM KRIEG
UND AUF DER FLUCHT

Kinder haben das recht auf besonderen Schutz im Krieg und auf der Flucht. Kein Kind darf gezwungen werden in den Militärdienst einzutreten. Flüchtlingskinder sollen im neuen Land die gleichen Rechte bekommen, wie die einheimischen Kinder.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Gonzalo 10 Jahre und Laura 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Jedes Kind hat ein Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht, weil die Kinder nicht so viel wissen und können wie ihre Eltern und wenn man eilig auf der Flucht ist, vergisst man schnell die Papiere, damit man auf Flucht gehen kann.

Ein Kind sollte sein Leben genießen. Krieg kommt in vielen Ländern vor, wie  zum Beispiel in Iran, Irak, Syrien und Afghanistan. Man sollte Kinder nicht in den Krieg holen, sonst passiert den Kindern zu viel (Tod). Bei Kriegen flüchten so viele Eltern mit ihren Kindern. Das ist schrecklich.

RECHT AUF SCHUTZ VOR
AUSBEUTUNG UND GEWALT

Jedes Kind hat ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Kinder sollen vor jeglicher Art der Ausbeutung geschützt werden. Der Handel mit Kindern ist zu unterbinden. Kein Kind darf gefoltert, zu lebenslanger Freiheitsstrafe oder der Todesstrafe verurteilt werden.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Derin 11 Jahre und Özlem 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart KinderrechteKinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Wir meinen:
Jedes Kind hat ein Recht auf eine Gewaltfreie Kindheit, man ist schließlich nur einmal im Leben Kind, die Kindheit muss man genießen. Wenn man einen schlechten Start ins Leben hat, erzieht man seinen Kinder genauso oder gerät auf die falsche Spur und man bekommt sein Leben nicht in den Griff.

RECHT AUF SPIEL,
FREIZEIT UND RUHE 

Kinder haben das Recht sich zu erholen, zu spielen und sich künstlerisch zu betätigen. Jedes Kind braucht Freizeit und einen Ort, an dem es diese verbringen kann. Kindern soll die Möglichkeit gegeben werden, sich mit anderen Mädchen oder Jungen zu treffen und spielen zu können.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Xenia 11 Jahre, Gizem 12 Jahre und Johannes 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart KinderrechteKinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Wir finden es ist gut ein Recht auf Freizeit zu haben, denn man kann rausgehen und Spiele spielen mit Freunden, oder man kann ein Schläfchen machen und sich ausruhen. Kinder sollten Ruhe bei den Hausis haben. Anders als in armen Ländern haben wir in Deutschland sehr viel Freizeit und Ruhe, können uns mit Freunden treffen und mit ihnen spielen.

RECHT AUF ELTERLICHE FÜRSORGE

Die Familie ist für die Entwicklung eines jeden Kindes sehr wichtig. Jedes Kind hat das Recht auch ein liebevolles Zuhause und die Fürsorge beider Elternteile. Die Eltern haben das Recht auf Hilfe und Unterstützung bei der Erziehung. Bei Vernachlässigung und Misshandlung hat jedes Kind das Recht auf Schutz und Hilfe.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Charity 11 Jahre und Tobias 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Wir finden es wichtig, weil Kinder ohne Eltern immer traurig sind. Die Eltern sollten sich jeden Tag um das Kind kümmern, damit es sich wohl fühlt. Die Eltern sollten das Kind gesund ernähren. Die Eltern sollten ihrem Kind Freiheit schenken und sollten ihre Kinder ein paar Mal an die frische Luft lassen.

Die Eltern sollten sich nicht streiten und Zeit für ihr Kind haben und sie sollten ihr Kind nicht abweisen, denn das Kind gehört zur Familie. Die Eltern sind verantwortlich für die Entwicklung ihres Kindes. Die Eltern sollten ihr Kind in die Schule gehen lassen, damit es sich bildet.

RECHT AUF GESUNDHEIT

Jedes Kind hat ein Recht auf ärztliche Hilfe und Betreuung bei Krankheit. Alle Kinder haben das Recht auf Erfüllung der menschlichen Grundbedürfnisse, wie gesunde Nahrung, sauberes Trinkwasser, Kleidung und ein Dach über dem Kopf. Kein Kind soll Not leiden.

Zu diesem Kinderrecht die Gedanken von Marco 11 Jahre und Yildiz 11 Jahre, Jahn-Realschule Stuttgart-Bad Cannstatt> Bericht lesen
Kinderbeteiligung Stuttgart KinderrechteKinderbeteiligung Stuttgart Kinderrechte

Jedes Kind hat ein Recht darauf gleich ernährt zu werden. Jedes Kind hat ein Recht darauf mehr als einmal am Tag etwas zum Essen zu bekommen, weil es sonst krank wird oder schwächer. Kinder brauchen Ernährung zum Leben. Richtig ist, dass die Kinder sauberes Wasser bekommen.

Jedes Kind sollte sich richtig ernähren und mindestens einmal am Tag Obst und Gemüse zu sich nehmen. Jedes Kind hat das Recht auf ärztliche Betreuung wenn es krank ist. Die Elternteile dürfen ihre Kinder nicht zwingen gefährliche Operationen zu machen oder Tabletten mit schweren Nebenwirkungen einzunehmen.

 

KINDERRECHTE PLAKAT / KARTEN


 

DER WELTKINDERTAG


1954 wurde von der Vollversammlung der Vereinten Nationen beschlossen, den Kindertag weltweit einzuführen. Der Weltkindertag wird inzwischen in über 145 Ländern der Erde gefeiert. In den deutschsprachigen Ländern ist am 20. September der Weltkindertag. Andere Länder und Kulturkreise feiern ihn zu einem anderen Datum.
Am Weltkindertag wird auf die Situation der Kinder in der Welt und im eigenen Land aufmerksam gemacht und auf die Rechte der Kinder hingewiesen.

Drei Grundsatzziele wurden mit der Einführung eines Weltkindertags verfolgt. Zunächst der Einsatz für die Rechte der Kinder. Die Rechte gilt es wahrzunehmen und zu etablieren, sowohl von den Erwachsenen, als auch von den Kindern. Mit dem Weltkindertag sollen außerdem die Freundschaft und die Beziehungen unter den Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Die Regierungen sollen sich an diesem Tag immer wieder öffentlich verpflichten, sich für die Kinderrechte und die Arbeit des Kinderhilfswerks Unicef einzusetzen und zu unterstützen. Der Tag soll ein weltweites Zeichen für die Rechte von Kindern setzen.

Denn noch immer leiden weltweit viele Kinder unter Armut, haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser oder medizinischer Versorgung. Nicht nur in den Schwellen- und Entwicklungsländern, sondern auch bei uns in Deutschland und Europa. Es geht an diesem Tag allerdings nicht nur darum, auf die Situation der Kinder in der Welt aufmerksam zu machen, sondern auch darum, die Erwachsenen an die Rechte der Kinder zu erinnern. Die Kinder sollen an diesem Tag geehrt und gefeiert werden.

Mit Festen, Veranstaltungen, Ausstellungen und Diskussionen mit Politikern wird in vielen Städten und Gemeinden der Weltkindertag begangen. Auch in zahlreichen Stuttgarter Stadtbezirken finden jedes Jahr große und kleine Veranstaltungen zum Weltkindertag statt. Dabei ist auch am davor und danach liegenden Wochenende ist meist noch einiges geboten.

Das Motto lautet 2017: "Kindern eine Stimme geben"

In Stuttgart finden zwischen dem 18. und 24. September 2017 zahlreiche Veranstaltungen für Kinder und mit Kindern zum Weltkindertag statt.    
In zehn Stadtbezirken werden Feste und Aktionen von örtlichen Einrichtungen, Initiativen und Ehrenamtlichen als Kooperationsveranstaltungen auf die Beine gestellt:

 

Montag, 18. September 2017

Wangen: Sitzung des Bezirksbeirates: „Kindern eine Stimme geben“

Kinder und Jugendliche haben die Gelegenheit, im Bezirksbeirat ihre Anliegen und Wünsche vorzutragen und mit den Bezirksbeirät/innen ins Gespräch zu kommen.

Zeit: 17 Uhr
Ort: Wangener Kelter, Eberhard Ludwig Saal, Ulmer Straße 334, 70327 Stuttgart
Veranstalter: Bezirksamt Wangen, AK Kinder, Jugendliche und Familien
Telefon: 216-57270, Bezirksamt Wangen

Mittwoch, 20. September 2017

Stammheim: 25. Stammheimer Kindergipfel

Stammheimer Kinder suchen für ihre Anliegen prominente Paten, mit Bühnenprogramm, Spiel, Spaß und Bewirtung.

Zeit: 14 bis 18 Uhr
Ort: Kirchplatz Stammheim, 70439 Stuttgart
Veranstalter: Stammheimer Runde
Telefon: 216-57315, Bezirksamt Stammheim

Stuttgart-West: „Kindern eine Stimme geben im EKiZ“

Spielstraße mit verschiedenen Aktionen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Zeit: 15 bis 18 Uhr
Ort und Veranstalter: Eltern-Kind-Zentrum Stuttgart-West e.V., Ludwigstraße 41- 43,
70176 Stuttgart
Telefon: 505368-30

Stuttgart Mitte: Spiel- und Kunstaktion „Kindern eine Stimme geben“

Kunst- und Mitmachangebote zum Thema Kinderrechte mit Kinderschminken, Spielplatzwahl,  Spiele mit dem Mobifant und vielem mehr.

Zeit: 14 bis 18 Uhr
Ort: Spielplatz in der Christophstraße/ Nesenbachstraße, 70182 Stuttgart
Veranstalter: Jugendamt Stuttgart, Spielmobil Mobifant Mitte/Filder, Deutscher Kinderschutzbund OV Stuttgart, Netzwerk Kulturelle Bildung in Stuttgart, Stadtteilhaus Mitte, Verein Frauen helfen Frauen e.V. Verein zur Förderung von Jugendlichen e.V., Konzept-e, Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V., Beratungszentrum Jugend und Familie Mitte, Galileo Grundschule und Unicef Stuttgart
Telefon: 216-57715, Jugendamt Stuttgart

Münster: Spiel- und Ideenfest „Wünsch dir was - Kindern eine Stimme geben“

Spiel- und Ideenfest, bei dem Kinder ihre Wünsche äußern, spielen, aufschreiben und damit den Wunschbaum schmücken können. Zur Stärkung gibt es Kinderbowle und Energieriegel.

Zeit: 15 bis 18 Uhr
Ort und Veranstalter: Kindertreff Münster, Moselstraße 25, 70376 Stuttgart
Telefon: 594303

Mittwoch, 20. September & Donnerstag, 21. September 2017

Wangen: Tag der Zahngesundheit

Am Tag der Zahngesundheit dreht sich an vielen spielerischen Stationen alles um das Thema gesunde Zähne.

Zeit: 13 bis 16 Uhr
Ort: Wangener Kelter, Eberhard Ludwig Saal, Ulmer Straße 334, 70327 Stuttgart
Veranstalter: Bezirksamt Wangen, Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit Stuttgart
Telefon: 216-57270, Bezirksamt Wangen

Freitag, 22. September 2017

Untertürkheim: „Weltkindertag in Untertürkheim!“

Spielstraße mit verschiedenen Spiel-, Bastel- und Mitmachaktionen. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Für Gruppen ist eine Anmeldung beim Kinder- und Jugendhaus Cafè Ratz erforderlich.

Zeit: 14:30  bis 17:30 Uhr
Ort: Spielplatz „Alter Friedhof“, Großglocknerstraße, 70327 Stuttgart
Veranstalter: Kinder- und Jugendhaus Cafè Ratz, Spielmobil Mobifant Neckar und
Kindertreff Untertürkheim
Telefon: 33652340, Kinder- und Jugendhaus Cafè Ratz

Obertürkheim: Weltkindertag vor dem Bezirksrathaus „Wir gemeinsam“

Fest mit Spiel- und Bastelaktionen für Kinder und Familien.

Zeit: 14 bis 16:30 Uhr
Ort: Bezirksrathaus Obertürkheim, Augsburger Str. 659
Veranstalter: Stadtteilrunde Obertürkheim
Telefon: 323010, Kinder- und Jugendhaus villa jo

Stuttgart-Nord: Kinderfest zum Weltkindertag

Kinderfest mit vielen tollen Spielen und Mitmachangeboten zu den Kinderrechten.

Zeit: 14 bis 16 Uhr
Ort: Freie Waldorfschule am Kräherwald, Rudolf-Steiner-Weg 10, 70192 Stuttgart   
Veranstalter: HFK Kinder Nord
Telefon: 257 1479, Haus 49 Internationales Stadtteilzentrum

Samstag, 23. September 2017

Weilimdorf: Kinderfest „Remmi Demmi“

Kinderfest mit Bastel- und Spielangeboten, Kinderflohmarkt und einem tollen Bühnenprogramm.

Zeit: 11 bis 16 Uhr
Ort: Löwenmarkt Weilimdorf, 70499 Stuttgart
Veranstalter: Runder Tisch für Kinder und Jugend Weilimdorf
Telefon: 861215, Jugendhaus Weilimdorf

Sonntag, 24. September 2017

Zuffenhausen: Aktion zum Weltkindertag

Teamspiele, Kreativangebote, Trommeln und Sportangeboten rund um das Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen.

Zeit: 14 bis 18 Uhr
Ort: Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen, Bartensteinerstr. 11, 70435 Zuffenhausen
Veranstalter: Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen, Bezirksamt und
Jugendrat Zuffenhausen
Telefon: 871990, Kinder- und Jugendhaus Zuffenhausen

www.weltkindertag.de

 


 

Kinderrechte in der Landesverfassung Baden-Württemberg gestärkt

Im November 2015 wurden neue Staatsziele in die Landesverfassung aufgenommen:

Recht auf Beteiligung von Kindern und Jugendlichen wird gestärkt

Kinder und Jugendliche werden als eigenständige Persönlichkeiten entsprechend ernst genommen und sollen alters- und entwicklungsgemäß in allen Angelegenheiten, die sie betreffen, angemessen beteiligt werden. Der Staat berücksichtigt dies bei Entscheidungen, die Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche haben.

So wurde auch bereit der § 41a der Gemeindeordnung BW geändert:
"Die Gemeinde soll Kinder und muss Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligen. Dafür sind von der Gemeinde geeignete Beteiligungsverfahren zu entwickeln."

Schutzbedürftigkeit von Kindern und Jugendlichen wird hervorgehoben

Die besondere Schutzbedürftigkeit von Kindern und Jugendlichen wird herausgehoben, indem ihr Recht auf besonderen Schutz durch die staatliche Gemeinschaft in der Landesverfassung festgelegt wird. Die Bedeutung des gewaltfreien Aufwachsens wird besonders betont.

Die Aufnahme dieser Kinderrechte in die Landesverfassung zeigt eine besondere Wertschätzung von Kindern und Jugendlichen und setzt ein deutliches Zeichen für eine kinderfreundlichen Gesellschaft.

Zu den Gesetztesbeschlüssen:

Landtag-BW-Landesverfassung

Landtag-BW-Gemeindeordnung


 

Neu: Monitoring-Stelle zur UN-Kinderrechtskonvention

Die neue Monitoring-Stelle zur UN-Kinderrechtskonvention wurde im November 2015 am Deutschen Institut für Menschenrechte eröffnet. Sie hat die Aufgabe, die Umsetzung der Konvention in Deutschland unabhängig zu untersuchen und zu überwachen ("to monitor" [engl.] = beobachten, kontrollieren).

www.institut-fuer-menschenrechte.de/monitoring-stelle-un-krk/

www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Kinder-und-Jugend/Kinderrechte-kampagne/kinderrechte.html

KINDERRECHTE
Recht auf Betreuung
bei Behinderung
Recht auf Bildung
Recht auf Gleichheit
Recht auf Meinungsäußerung,
Information und Gehör
Recht auf Privatsphäre
und persönliche Ehre
Recht auf Schutz im Krieg
und auf der Flucht
Recht auf Schutz vor
Ausbeutung und Gewalt
Recht auf Spiel, Freizeit und Ruhe
Recht auf elterliche Fürsorge
Recht auf Gesundheit
KINDERRECHTE PLAKAT / KARTEN
DER WELTKINDERTAG
KINDERRECHTE IN DER LANDESVERFASSUNG BADEN-WüRTTEMBERG GESTäRKT
NEU: MONITORING-STELLE ZUR UN-KINDERRECHTSKONVENTION
zum Seitenanfang